04.07.2019

80 Jahre J. Schneider Elektrotechnik

FÜR EINE WELT IN BEWEGUNG

Bettina Schneider freut sich zusammen mit ihrem Geschäftsführerkollegen Rolf Anti, ihrem Vater Karl Schneider und mittlerweile rund 370 weiteren Mitarbeitenden über ein gut laufendes Familienunternehmen und einen runden Geburtstag: 80 Jahre wird J. Schneider Elektrotechnik in diesen Tagen alt. „Ohne viele großartige Mitarbeiter hätten wir das nicht hinbekommen“, betont die Enkelin des Gründers Johann Schneider. Mit heute drei Werken in Offenburg und Elgersweier ist die Firma der Ortenau immer treu geblieben. Wie das einstige Handwerksunternehmen repariert es auch heute noch elektrische Motoren. Doch es ist über die Jahrzehnte einiges hinzugekommen.

Bettina Schneider, Geschäftsführende Gesellschafterin, und Rolf Anti, Geschäftsführer, danken ihrem Team, das den Erfolg von J. Schneider Elektrotechnik jeden Tag möglich macht.

 

1939  gründet  Johann  Schneider  ein  Reparaturwerk  für  elektrische Motoren. 80 Jahre später ist eines der 100 innovativsten Industrieunternehmen  Deutschlands  daraus  geworden.  Heute  arbeiten  etwa 370 Menschen in dem Familienunternehmen. Sie stellen individuelle Transformatoren her, die z. B. in Tunnelbaumaschinen zum Einsatz kommen. Sie entwickeln unterbrechungsfreie Stromversorgungen für sicherheitsrelevante  Industrieanwendungen  und  hochpräzise  Hochspannungs- sowie Plasma-Stromversorgungen für immer neue High-tech-Verfahren. Und im Service-Center elektrische Antriebe sorgen die Elektro-Profis für den reibungslosen Betrieb von Straßenbahnen, Papierfabriken  oder  Freizeitparks.  Fast  so  wie  vor  80  Jahren,  nur  deutlich moderner.

FAMILIÄRER UMGANG ENTSCHEIDEND FÜR DEN ERFOLG

Mit ihrem Vater Karl Schneider ist Bettina Schneider sich einig, dass der besonders persönliche und familiäre Umgang innerhalb des Unternehmens entscheidend für den Erfolg und das Wachstum von J. Schneider ist. Karl Schneider, der das Unternehmen nach dem Tod des Gründers von 1972 bis 2004 führte, erinnert sich: „Früher haben wir alle Mitarbeiter gut gekannt und auch persönliche Probleme oft gemeinsam gelöst.“ Seine Tochter ergänzt: „Das versuchen wir auch heute noch zu leben. Wir sind für unsere Mitarbeiter direkt ansprechbar und sorgen für ein Umfeld, in dem jeder sich optimal einbringen kann.“ In der so geschaffenen guten Arbeitsatmosphäre sind die Menschen bereit, eigenverantwortlich Dinge umzusetzen – und Innovationen voranzubringen.

Die besondere Qualität und Lösungsorientierung von J. Schneider hat sich bei den Kunden immer weiter herumgesprochen. „Dabei hat uns sehr geholfen, dass wir nicht nur da waren, um etwas zu verkaufen, sondern  auch  wenn  es  mal  Probleme  gab“,  betont  Karl  Schneider.  „Diese Charakterstärke wissen Kunden zu schätzen“, weiß der Senior aus Erfahrung.

TECHNISCH IMMER VORN DABEI – MIT DEN RICHTIGEN LEUTEN

Natürlich war und ist J. Schneider Elektrotechnik auch technologisch immer an der Spitze der Entwicklung. Das soll auch so weitergehen.  „Die Ladeinfrastruktur für die E-Mobilität, kondensatorgepufferte Strom- versorgungen für mehr Sicherheit in der Anlagen- und Gebäudetechnik, neue digitale Technologien der Industrie 4.0 – in all diesen Bereichen sind wir ganz vorn mit dabei und werden es auch bleiben“, ist sich auch Rolf Anti, der zweite Geschäftsführer sicher. „Das geht nur mit einem Team von top-qualifizierten Leuten, die sich bei uns wohlfühlen. Darum ist das eine unserer wichtigsten Aufgaben. Vielen Dank an alle, die sich so für unseren gemeinsamen Erfolg einsetzen.“

VIERFACH KUNDENORIENTIERT

In vier Schlüsselbereichen ist J. Schneider Elektrotechnik heute erfolgreich  aktiv. Zusammen  mit  den Kunden  entstehen  jeweils erstklassige Lösungen.

TRANSFORMATOREN

Am spannendsten fand schon Karl Schneider die großen Transformatoren für hohe Leistungen. So sind die jeweils individuell gewickelten Großgeräte heute unter anderem beim Tunnelbau unter den Alpen im Einsatz. Über die Jahre hat J. Schneider sich europaweit einen Namen in anspruchsvollen Schlüsseltechnologien wie Antriebstechnik, Verkehrstechnik, regenerativen Energien oder Elektromobilität gemacht.

UNTERBRECHUNGSFREIE STROMVERSORGUNG (USV)

Für  viele  sicherheitsrelevante  industrielle  oder  gebäudetechnische Systeme  vom  Brandschutz  über Telekommunikation  und  Datennetze bis zur Alarmanlage ist eine konstante Stromversorgung existenziell. 
J. Schneider hat sich mit seinen maßgeschneiderten Geräten im Bereich USV zum Global Player entwickelt. Sie setzen auf neueste Technologien für die Kurzzeitpufferung und entwickeln zuverlässige Systeme für längere Überbrückungen, wie zum Beispiel in dezentralen Stromnetzen.

HOCHSPANNUNGS- UND PLASMA-STROMVERSORGUNGEN

Absolute Hightech-Beschichtungstechnologien arbeiten im Tausendstel-Millimeterbereich. Dabei müssen auch sehr hohe Spannungen extrem exakt dosiert werden. J. Schneider hat sich mit Hochspannungs-Stromversorgungen mit patentierter Arc-Strombegrenzung einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Der ist so gut, dass die J. Schneider-Geräte für innovativste Verfahren in Industrie und Forschung genutzt werden.
Neben  Methoden  wie  Elektronenstrahlverdampfen  oder  Elektronenstrahlschweißen  ermöglichen  die  kontrollierten  Spannungen  immer neue hochpräzise Beschichtungsprozesse – von Brillengläsern bis zu
3D-Spezialdruckern mit Plasmatechnologie.

SERVICE-CENTER ELEKTRISCHE ANTRIEBE

Wenn  die  Straßenbahnen  in  Straßburg  500.000  km  ohne  Störungen rollen, wenn im Freizeitpark alle Fahrgeschäfte zuverlässig und sicher laufen oder in der Papierfabrik alle elektrischen Antriebe einwandfrei
ihren Dienst verrichten, hat das eine Menge mit dem Service-Center elektrische  Antriebe  zu  tun.  Mit  vorbeugender  Wartung  im  Vor-Ort- Service oder im Werk in Elgersweier sorgen die Spezialisten für den
optimalen Lauf von elektrischen Motoren und Antrieben.